Zum Hauptinhalt springen

In den Monaten September und Oktober durften wir viele internationale Gäste im ChristophorusHaus begrüßen. ProjektpartnerInnen und VertreterInnen von Partnerorganisationen gaben sich buchstäblich die Türklinke in die Hand, was in der langen und etwas ruhigeren Zeit der Pandemie kaum möglich war.

Umso mehr freut es uns, dass wir mit Irene und Wolfgang, Vertreter unserer langjährigen Partnerorganisation Missio Bozen wieder ein längeres persönliches Gespräch führen konnten. Wir sprachen über laufende Projekte und tauschten uns über zukünftige Kooperationen aus. Begleitet wurden die Beiden vom italienischen Missionar Antonio, welcher seit mehreren Jahrzehnten in Uganda tätig ist, sowie von unserem Projektpartner P. Walter aus Ecuador.

Am selben Tag war auch der Erzbischof von Lusaka (Sambia) bei der MIVA zu Gast. Das gemeinsame Mittagessen war geprägt von länderübergreifenden Gesprächen in den Sprachen englisch, französisch, spanisch und italienisch. Ein wahrhaft internationaler Tag!

In den weiteren Wochen folgten Besuche aus Indien, Pakistan und Tansania, aber auch VertreterInnen von Missio Wien durften wir begrüßen.

FAZIT - Online Meetings verringern zwar den ökologischen Fußabdruck, können aber niemals die schönen und manchmal auch emotionalen persönlichen Begegnungen ersetzen!

Wir sind stolz darauf, Raum und Möglichkeit dafür im ChristophorusHaus bieten zu können!